Direkt nach der Zeugnisausgabe am Freitag den 05.07.2019 hieß es für 15 Kinder aus Bad Berka, Kranichfeld und Pfiffelbach ab ins Karate-Trainingslager.
Gestartet wurde mit dem Bus. Trotz Verspätung wurde der Anschlusszug geschafft, sodass alle pünktlich im Trainingscamp ankamen.

Nach dem beziehen der Zimmer hieß es dann auch schon Training.

Der Samstagsfrüh begann natürlich mit dem Frühsport.

Nachdem Frühstück ging es gleich mit der nächsten Einheit in Form von leichtem Bootcamp mit vielen Elementen aus dem Gesundheitssport weiter.

Das Mittagessen und die Mittagspause hatten sich dann alle verdient.

Aber nicht genug, direkt nach dem Kaffee hieß es „HOCH HINAUS“ auf den 21m hohen Kletterturm.

Nach einer Einweisung versuchten sich alle daran, egal ob weit oben oder nur der Versuch. Selbst die Trainer überwanden ihre Hohenangst. Manchen Kindern reichte einmal die 21m hoch nicht. Johanna und Emil klettern 3mal bis hoch, Elli und Friedolin schafften es zweimal, beim dritten Versuch ließen dann die Muskeln nach.




Im Anschluss durfte im Freibad noch getobbt werden.




Als Belohnung für die Überwindung seiner Ängste und Stellung vor Herausforderungen bekam jeder sein verdientes Tshirt.

Sonntag hieß es Training bei der Burg Straußberg. Nach Frühsport und Frühstück wurden die Rucksäcke gepackt und losmarschiert.

Dort angekommen wurde der Wert auf Kata- und Grundschultechniken gelegt.

Auf dem Rückweg ging es durch den Wald mit Pausen zum Klettern, Seifenblasen machen oder auch einfach nur entspannen.

Am Nachmittag wurde dann auf Wunsch Zumba und noch eine Karate-Trainingseinheit gemacht, die Tshirt verschönert und nochmal gebadet.




Immer wieder erfolgte die Frage „Machen wir auch eine Nachtwanderung?“. So nahmen wir uns für Sonntagnacht diese vor. Sven und Stefan hatten vorher im Wald die diesjährige Route ausfindig gemacht. Diesmal wurden keine zusätzlichen Leute versteckt sondern es hieß tatsächlich alle schlafen, werden geweckt und laufen dann im Dunkeln durch den Wald. Das Lustigste war, dass wir in eine Nachtwanderung einer anderen Gruppe gerieten.

Montag stand der Affenwald und die Sommerrodelbahn auf dem Programm. Mit Führung ging es durch den Affenwald in einen wahren Affenüberfall. Seht selbst an den Bildern =)

Den Nachmittag verbrachten wir mit Spiel, Spaß und Freude jedoch recht ruhig und grillten am Abend.




Nachdem alle gestärkt und völlig kaputt waren, ließen wir den Abend mit einem selbst hergerichteten kleinen Kino ausklingen, um die RÜckreise am nächsten Tag anzutreten.